Licht Glossar

Licht Glossar

Licht Glossar

Akzentbeleuchtung
Richtungsbeleuchtung zur Hervorhebung eines bestimmten Objekts oder zur Hervorhebung eines Ausstellungsgegenstandes.

Anpassung
Der Prozess, durch den sich das menschliche Auge an eine Änderung des Lichtniveaus anpasst.

Zusätzliche Angaben
Typische Anwendung und / oder andere wichtige Informationen, einschließlich Fußnoten, Betriebsinformationen, Funktionen und Vorteile.

Umgebungsbeleuchtung
Die in einem Bereich vorhandene Allgemeinbeleuchtung - ausgenommen Arbeitsbeleuchtung und Akzentbeleuchtung, jedoch einschließlich Allgemeinbeleuchtung und Tageslichteinstrahlung.

Ampere
(„Ampere“) Ein Maß für den elektrischen Strom. In Glühlampen hängt der Strom wie folgt von Spannung und Leistung ab: Watt (Leistung) = Volt x Ampere (Strom).

American National Standards Institute (ANSI)
Eine konsensbasierte Organisation, die freiwillige Standards für die physikalischen, elektrischen und Leistungsmerkmale von Lampen, Vorschaltgeräten, Leuchten und anderen Beleuchtungs- und elektrischen Geräten koordiniert.

ANSI-Vorschaltgerät
Vorschaltgerät für den Betrieb der Lampe gemäß ASNI-Standard.

ANSI-Codes
Dies sind 3-Buchstabencodes, die vom American National Standards Institute vergeben werden. Sie bieten ein System zur Gewährleistung der mechanischen und elektrischen Austauschbarkeit zwischen ähnlich codierten Lampen verschiedener Hersteller. General Electric verwendet für die meisten Projektionslampen die zugewiesenen ANSI-Codes als Lampenbestellcodes.

Bewerbung
Wird auch als „Beleuchtungsanwendung“ bezeichnet und bezieht sich auf den speziellen Verwendungszweck der Lampe. (z. B. industrielle Hochregallichtanwendung oder Beleuchtungsanwendung für den Einzelhandel.) Der Begriff kann sich auch allgemein auf „Anwendungstechnik“ beziehen, die sich mit spezifischen Parametern und der Verwendung von Lichtquellen befasst. (zB wie man ein Beleuchtungslayout erstellt, wo man die Leuchten aufstellt und so weiter.)

Arc
Ein allgemeiner Begriff für eine hochintensive elektrische Entladung, die zwischen zwei Elektroden in einem gasförmigen Medium auftritt und normalerweise von Wärmeerzeugung und Lichtemission begleitet wird (vgl ELEKTRISCHE ENTLADUNG).

Bogenlampe
Eine Lichtquelle, die einen Lichtbogen enthält (siehe oben). Auch Entladungslampe oder Bogenentladungslampe genannt (Siehe ELEKTRISCHE ENTLADUNG).

Bogenlänge
Bei Hochdruckentladungslampen ist dies der Abstand zwischen den Elektrodenspitzen, der die physikalische Länge der elektrischen Entladung darstellt.

Atmosphäre
Dieses Feld bezeichnet die Art des Gases oder Vakuums, das ein Volumen oder eine Kammer der Lampe füllt. Diese Kammer kann ein Filament enthalten oder sich auf den Kolben beziehen, der die Bogenentladungsröhre enthält.

B

Ballast
Ein Hilfsgerät, das zum Starten und zur ordnungsgemäßen Steuerung des Stromflusses zu Gasentladungslichtquellen wie z fluoreszierend und hochintensive Entladung (HID) Lampen.

Ballastfaktor (BF)
Dies ist der Prozentsatz der Nennleistung einer Lampe Lumen Leistung, die beim Betrieb an einem bestimmten, handelsüblichen Vorschaltgerät zu erwarten ist. Ein Vorschaltgerät mit einem Vorschaltfaktor von 0.93 führt beispielsweise dazu, dass die Lampe 93% ihres Nennlichtstroms abgibt. Ein Vorschaltgerät mit einer niedrigeren BF führt zu einer geringeren Lichtleistung und verbraucht im Allgemeinen auch weniger Strom.

Basis oder Sockel
Der Sockel ist das Ende der Lampe, das in die Fassung passt. Es gibt viele Arten von Sockeln in Lampen, wobei Schraubsockel für Glühlampen und HID-Lampen am häufigsten verwendet werden, während Bipin-Sockel für lineare Leuchtstofflampen üblich sind. Beispielbasistypen

„Die Steckdose ist die Steckdose, die an die Stromversorgung angeschlossen ist

Basistemperatur (Maximum)
Die maximal zulässige Betriebstemperatur für die Basis in Celsius. Die Gerätehersteller müssen sicherstellen, dass diese Bedingungen in ihrem Gerät erfüllt sind.

Bajonett
Ein Lampensockelstil, bei dem Keilnuten anstelle von Gewinden verwendet werden, um die Lampe mit dem Sockel des Scheinwerfers zu verbinden. Die Glühlampe wird durch Herunterdrücken und Drehen im Uhrzeigersinn arretiert.

Abstrahlwinkel
Die Winkelabmessung des Lichtkegels von Reflektorlampen (wie z R und PAR Typen), die den mittleren Teil des Strahls bis zu einem Winkel einschließen, bei dem die Intensität 50% des Maximums beträgt. Der Abstrahlwinkel, der manchmal als "Beam Spread" bezeichnet wird, ist häufig Teil des Bestellcodes für die reflektorisierten Lampen. Beispiel: Die 50PAR30 / HIR / NFL25 ist eine 50 Watt PAR30 Engstrahler mit einem Abstrahlwinkel von 25 Grad (Siehe FELDWINKEL).

Beam Lumen
Die Gesamtlumen, die in dem Teil des Strahls vorhanden sind, der in dem Strahlwinkel enthalten ist.

Strahlaufweitung (ungefähr)
Für Reflektorlampen. Der Gesamtwinkel des gerichteten Strahls (in Grad horizontal oder vertikal), bis zu dem die Intensität des Strahls auf 50% oder 10% des angegebenen maximalen Kerzenstärkewerts abfällt.

Bi-Pin
Beliebige Basis mit zwei Metallstiften für elektrischen Kontakt. Dies ist die typische Basis für eine Leuchtstoffröhre mit einer Länge von 1 bis 4 Fuß. Es besteht aus 2-Stiftkontakten, die in das Gerät eingesteckt werden. Mittlere Doppelstifte werden für röhrenförmige T-8- und T-12-Leuchtstofflampen und Miniatur-Doppelstifte für röhrenförmige T-5-Leuchtstofflampen verwendet.

Biax®
GE ist das Markenzeichen für seine zweiachsige Familie von hocheffizienten und langlebigen Produkten Kompaktleuchtstofflampen. Ein gerades Rohr ist in der Mitte zurückgebogen und bildet ein zweiachsiges Rohr.

Schwarz
Ein heißer Körper mit einer schwarzglühenden Oberfläche bei einer bestimmten Temperatur diente als Vergleichsmaßstab. Beachten Sie, dass eine schwarze Oberfläche der bestmögliche Heizkörper ist. Ein Wolframfaden sendet bei gleicher Temperatur etwas weniger Strahlung aus als ein schwarzer Körper.

Black Light
Ein beliebter Begriff, der sich auf eine Lichtquelle bezieht, die hauptsächlich nahes UV (320 bis 400 nm) und sehr wenig sichtbares Licht emittiert.

Blacktop
Unabhängig davon, ob die Oberseite der Miniaturlampe mit einer schwarzen Beschichtung versehen ist oder nicht. Die Beschichtung wird verwendet, um unerwünschte Helligkeit oder Blendung zu kontrollieren.

Poller
Ein kurzer, dicker Pfosten mit einem Licht an der Spitze, der für die Beleuchtung von Außenanlagen und Gehwegen verwendet wird.

Birne
Eine lose Art, sich auf eine Lampe zu beziehen. "Glühbirne" bezieht sich auf die äußere Glühbirne, die die Lichtquelle enthält.

Lampenmaterial oder Beschichtung
Die Art von Glas (oder Quarz), die in der die Lichtquelle umgebenden Glashülle verwendet wird. Das Material kann auch Beschichtungen aufweisen, um bestimmte Leistungen zu erzielen.

Zwiebelgröße
Zwiebelform, gefolgt von ihrer Größe (der maximale Durchmesser der Zwiebel in Achtel Zoll). Bei Produkten mit Kompaktleuchtstofflampen werden "S", "D", "T" und "Q" für Single, Double, Triple und Quad Biax verwendet® Größen. Der Code enthält auch eine Referenz wie T4, um die Größe der Röhre darzustellen. Rechteckige Scheinwerfer werden als "Rect" und die Anzahl der Millimeter horizontal bezeichnet.

Helligkeit
Die Helligkeit kann sich auf mehrere technische Begriffe beziehen, die in der Beleuchtung verwendet werden, und ist daher nicht eindeutig (siehe LUMINANZ).

C

Candela (cd)
Das Maß für die Lichtstärke einer Quelle in einer bestimmten Richtung. Der Begriff wurde aus den Anfängen des Lichts beibehalten, als eine Standardkerze mit fester Größe und Zusammensetzung so definiert wurde, dass sie eine Candela in jede Richtung erzeugt. Eine Auftragung der Intensität gegen die Richtung wird als Candela-Verteilungskurve bezeichnet und wird häufig für reflektorisierte Lampen und für Leuchten mit einer darin betriebenen Lampe bereitgestellt.

Candlepower
Die gängige Praxis besteht darin, dies einfach als Candela zu bezeichnen.

Ein überholter Begriff für Lichtstärke

Candlepower (mittlere kugelförmige)
Anfängliche mittlere kugelförmige Kerzenleistung bei der Bemessungsspannung. Die mittlere kugelförmige Kerzenleistung ist die allgemein anerkannte Methode zur Bewertung der Gesamtlichtleistung von Miniaturlampen. Um diese Bewertung in Lumen umzuwandeln, multiplizieren Sie sie mit 12.57 (4 pi).

Candlepower-Verteilungskurve
Eine grafische Darstellung der Verteilung der Lichtintensität einer Lichtquelle, üblicherweise einer Reflektorlampe oder einer Leuchte.

Kompaktleuchtstofflampe (CFL)
Der allgemeine Begriff galt für Leuchtstofflampen Das sind einseitige Rohre mit kleineren Durchmessern, die gebogen sind, um eine kompakte Form zu bilden. Einige CFLs verfügen über integrierte Vorschaltgeräte und Schraubensockel für mittlere oder Kandelaber zum einfachen Austausch Glühlampen (Siehe INTEGRAL, SELBSTBALLASTIERTE LAMPEN).

Kartonmenge oder Standardverpackungsmenge
Anzahl der Produkteinheiten, die in einem Hauptbehälter verpackt sind. Wird auch als Standardverpackungsmenge bezeichnet.

Kathodenwiderstand
Widerstand der Kathode in einer Leuchtstofflampe. Es wird "kalt" gemessen, bevor die Lampe eingeschaltet wird (Rc) oder "heiß", nachdem die Lampe eingeschaltet wurde (Rh). Das Verhältnis des Heißwiderstands zum Kaltwiderstand wird ebenfalls gemessen (Rh / Rc).

Center Beam Candlepower (CBCP)
Bezieht sich auf die Lichtstärke in der Mitte des Strahls einer durchgebrannten oder gepressten Reflektorlampe (z. B. einer PAR-Lampe). Gemessen in Candela.

Keramisches Metallhalogenid (CMH®)
80 CRI) und verbesserte Lumenwartung. GE ConstantColor® CMH® Die Lampen verfügen über eine 3-Bogenentladungsröhre, die eine hervorragende Farbkonsistenz und Lampenzuverlässigkeit bietet.

Eine Art Metallhalogenidlampe, die anstelle von Glasquarz ein Keramikmaterial für die Bogenentladungsröhre verwendet, wodurch eine bessere Farbwiedergabe erzielt wird (>

ChromaFit
Ein Markenname von GE für Halogen-Metalldampflampen, die für den Betrieb mit HPS-Vorschaltgeräten entwickelt wurden. So kann der Benutzer von der gelblichen Farbe von HPS auf die weiße Farbe von Halogen-Metalldampflampen umschalten, ohne die Vorschaltgeräte zu wechseln. Diese Produkte sind sowohl in Quarzmetallhalogenid- als auch in Keramikmetallhalogenid (CMH) -Versionen erhältlich.

Chromatizität
Messen Sie, um die Farbe einer Lichtquelle zu identifizieren, die in der Regel als (x, y) - Koordinaten in einer Farbtafel ausgedrückt wird (siehe FARBTEMPERATUR).

Chromatizitätskoordinaten
Ein System zur Messung der Farbe des von einer Lichtquelle ausgestrahlten Lichts - entweder eine Primärquelle wie eine Lampe oder eine Sekundärquelle wie ein beleuchtetes Objekt. In der Regel geben zwei Zahlen, x- und y-Koordinaten von 0 bis 1, die Farbart an.

Nutzungskoeffizient (CU)
Bei allgemeinen Beleuchtungsberechnungen der Anteil der Anfangslampe Lumen das erreichen die Arbeitsebene. CU ist eine Funktion von LeuchtenwirkungsgradRaumoberflächenreflexionen und Raumform.

Farbwiedergabeindex (CRI)
Ein internationales System zur Bewertung der Fähigkeit einer Lampe, Objektfarben wiederzugeben. Je höher der CRI (basierend auf einer 0-100-Skala), desto satter sind die Farben im Allgemeinen. CRI-Werte verschiedener Lampen können verglichen werden, ein numerischer Vergleich ist jedoch nur dann gültig, wenn die Lampen in der Nähe der Farbtemperatur liegen. CRI-Unterschiede zwischen Lampen sind normalerweise nicht signifikant (für das Auge sichtbar), es sei denn, der Unterschied beträgt mehr als 3-5-Punkte.

Farbwiedergabeanzeige
Macht darauf aufmerksam, dass es sich um eine Lampe mit hoher Farbwiedergabe handelt, die dazu beiträgt, dass beleuchtete Objekte und Personen lebendiger erscheinen.

Kompaktleuchtstofflampe (CFL)
Der allgemeine Begriff bezieht sich auf einseitige Leuchtstofflampen mit Röhren mit kleinerem Durchmesser, die gebogen sind, um eine kompakte Form zu bilden. Einige CFLs verfügen über integrierte Vorschaltgeräte und einen Sockel für mittlere oder Kandelaberschrauben zum einfachen Austausch von Glühlampen.

Farbtemperatur (Korrelierte Farbtemperatur - CCT)
Weiße und bläulichweiße („kühle“) Quellen, wie z. B. kühles Weiß (4100K) und natürliches Tageslicht (6000K), haben höhere Farbtemperaturen. Je höher die Farbtemperatur, desto weißer oder blauer das Licht CHROMATIK).

"Eine Zahl, die den Grad der" Gelbfärbung "oder" Blauheit "einer Weißlichtquelle angibt. Gemessen in Kelvin stellt CCT die Temperatur dar, die ein glühender Gegenstand (wie eine Glühwendel) erreichen muss, um die Farbe der Lampe zu imitieren. Gelblich-weiße ("warme") Quellen, wie Glühlampenhaben niedrigere Farbtemperaturen im 2700K-3000K-Bereich

Konstante Farbe®
Ein GE-registrierter Name für Lampenfamilien, die im Laufe ihres Lebens nur eine sehr geringe Farbverschiebung aufweisen. Dies gilt im Allgemeinen für GEs PRECISE MR-16- und GEs CMH-Lampen (Ceramic Metal Halide).

Coolbeam
(Siehe DICHROISCHER REFLEKTOR)

Kaltes Weiß
Ein Begriff, der lose verwendet wird, um eine Farbtemperatur von ungefähr 4100 K zu bezeichnen. Die Bezeichnung "Cool White" (CW) wird speziell für T12- und andere Leuchtstofflampen verwendet, die Halogenphosphore verwenden und einen CRI von 62 aufweisen.

Kosinus-korrigiert
Ein Beleuchtungsstärkemesser, der den Lichtpegel unabhängig von dem Winkel, aus dem das Licht kommt, korrekt misst. (Sehen BELEUCHTUNGSMESSGERÄT)

Lichtkosten
Bezieht sich in der Regel auf die laufenden Kosten für den Betrieb und die Wartung eines Beleuchtungssystems. Die 88-8-4-Regel besagt, dass (normalerweise) 88% die Stromkosten, 8% die Arbeitskosten und nur 4% die Lampenkosten sind.

covRguard®
Eine spezielle Kunststoffabschirmung an der Außenseite der röhrenförmigen Leuchtstofflampen, die bei einem Lampenbruch effektiv Glassplitter enthält. Ein solcher Schutz ist in vielen Branchen und Orten vorgeschrieben, z. B. bei Lebensmittelverpackungen.

Scheitelfaktor (Maximalstrom)
Das Verhältnis des Spitzenlampenstroms zum durchschnittlichen Lampenbetriebsstrom (RMS). Je niedriger der aktuelle Scheitelfaktor ist, desto schonender ist das Vorschaltgerät an der Lampe.

Stromart (AC / DC)
Ob die Betriebsspannung auf Wechselstrom oder Gleichstrom basiert.

D

Tageslichternte
Lichtplanung für Gebäudeinnenräume, die mit Tageslicht den Energieverbrauch senken.

Tageslichtlampe
Eine Lampe, die der Farbe des Tageslichts ähnelt, normalerweise mit einer Farbtemperatur von 5500 K bis 6500K

Dichroitischer Reflektor (oder Filter)
Ein Reflektor (oder Filter), der eine Region des Spektrums reflektiert, während die anderen Regionen durchgelassen werden. Eine Reflektorlampe mit einem dichroitischen Reflektor hat einen „kühlen Strahl“, dh der größte Teil der Wärme wurde dem Strahl entzogen, indem er den Reflektor durchdrang, während das Licht reflektiert wurde.

Dimmbare
Ob die Lampenlumen variiert werden können oder nicht, wobei die Zuverlässigkeit erhalten bleibt.

Dimmer, Dimmsteuerung
Ein Gerät, das verwendet wird, um die Lichtleistung einer Quelle zu verringern, normalerweise durch Verringern der Leistung, mit der die Quelle betrieben wird. Dimmregler erfreuen sich als energiesparende Geräte zunehmender Beliebtheit.

Abstand zwischen den Beinen
Bei U-förmigen Leuchtstofflampen ist diese Messung der durchschnittliche Abstand zwischen den Innenwänden der Beine.

Abstand zwischen den Beinzentren
Bei U-förmigen Leuchtstofflampen ist diese Messung der durchschnittliche Abstand zwischen den Mittelpunkten der einzelnen Beine.

Abstand außerhalb der Beine
Bei U-förmigen Leuchtstofflampen ist diese Messung der durchschnittliche Abstand zur Außenseite jedes Beins.

Art des Verkehrsministeriums (DOT)
Die Lampennummer des US-Verkehrsministeriums ist in die Glaslinse oder auf den Sockel der Scheinwerfer eingeprägt.

E

ECE R37-Code
Europäische Gemeinsame Marktverordnung 37-Standardlampennummer.

Exzentrizität (Maximum)
Bei Hochdruckentladungslampen ist der Winkel zwischen Lampe und Lichtbogen der außermittige Winkel zwischen Elektroden und Lampe. Der Winkel zwischen Birne und Sockel ist der Winkel von der Mitte der Birne zur Sockel.

GE Edison ™
Das Markenzeichen von GE für eine breite Palette von Beleuchtungsprodukten.

GE Edison Award
Ein jährlicher Wettbewerb, bei dem Lichtdesigner ihre besten Projekte einreichen. Die Einreichungen werden von einer internationalen Jury bewertet und im Rahmen eines Banketts auf der Light Fair, der nordamerikanischen Fachmesse für die Beleuchtungsindustrie, ausgezeichnet.

Wirksamkeit
Ein Maß dafür, wie effektiv die Lichtquelle die elektrische Energie in LUMEN des sichtbaren Lichts umwandelt. In LUMENS-PER-WATT (LPW) ausgedrückt, bedeutet dieses Maß mehr Gewicht für den gelben Bereich des Spektrums und weniger Gewicht für den blauen und roten Bereich, in dem das Auge nicht so empfindlich ist.

Leistungsfähigkeit
Entladungslampen wandeln 25% in 40% in Licht um.

Die Effizienz einer Lichtquelle ist einfach der Bruchteil der in Licht umgewandelten elektrischen Energie, dh Watt des sichtbaren Lichts, das für jedes Watt elektrischer Leistung erzeugt wird, ohne Rücksicht auf die Wellenlänge, bei der die Energie abgestrahlt wird. Beispielsweise wandelt eine 100-Watt-Glühlampe 7% der elektrischen Energie in Licht um

Die Effizienz einer Leuchte oder eines Scheinwerfers ist der Prozentsatz der Lampenlumen, die tatsächlich aus dem Scheinwerfer austreten (siehe LICHTAUSBEUTE).

Elektrische Entladung
Ein Zustand, unter dem ein Gas elektrisch leitend wird und Strom übertragen kann, normalerweise begleitet von der Emission von sichtbarer und anderer Strahlung. Ein elektrischer Funken in der Luft ist ein Beispiel für eine elektrische Entladung, ebenso wie ein Schweißlichtbogen und ein Blitz. (Sehen ARC, ELEKTRODELOSE LAMPEN)

Elektrodenlose Lampen
Lichtquellen, bei denen die Entladung in einer Kammer ohne Elektroden stattfindet (kein Metall). Die Energie für die Entladung wird durch Hochfrequenzanregung geliefert, z GENURA).

Elektromagnetisches Vorschaltgerät
Ein Vorschaltgerät für Entladungslampen, das hauptsächlich aus transformatorähnlichen Kupferwicklungen auf einem Stahl - oder Eisenkern besteht (vgl ELEKTRONISCHE BALLASTEN).

Elektromagnetische Inferenz (EMI)
Elektronische Hochfrequenz-Vorschaltgeräte und andere elektronische Geräte können eine geringe Menge von Funkwellen erzeugen, die Radio und Fernsehen stören können. Die von der US-Bundesregierung vorgeschriebenen Anforderungen für EMI-Werte müssen erfüllt sein, bevor ein elektronisches Gerät als FCC-konform eingestuft wird. (FCC ist die Federal Communications Commission.)

Elektromagnetisches Spektrum
Ein Kontinuum elektrischer und magnetischer Strahlung, das durch Wellenlänge oder Frequenz charakterisiert werden kann. Sichtbares Licht umfasst einen kleinen Teil des elektromagnetischen Spektrums im Bereich von etwa 380 Nanometer (violett) bis 770 Nanometer (rot) nach Wellenlänge.

Elektronischer Ballast
Eine Kurzbezeichnung für ein fluoreszierendes elektronisches Hochfrequenz-Vorschaltgerät. Elektronische Vorschaltgeräte verwenden elektronische Festkörperbauteile und betreiben normalerweise Leuchtstofflampen mit Frequenzen im Bereich von 25-35 kHz. Die Vorteile sind: erhöhte Lampe Wirksamkeit, reduzierte Ballastverluste und leichtere, kleinere Vorschaltgeräte im Vergleich zu elektromagnetischen Vorschaltgeräten. Elektronische Vorschaltgeräte können auch mit verwendet werden HID (Hochdruckentladung) Lampen (Siehe ELEKTROMAGNETISCHES BALLAST).

Elliptical Reflector (ER) Lampe
An Glühlampe mit einer eingebauten elliptisch geformten reflektierenden Oberfläche. Diese Form erzeugt einen Brennpunkt direkt vor der Lampe, wodurch die Lichtabsorption bei einigen Arten von Lampen verringert wird Ausstattung. Es ist besonders wirksam bei der Erhöhung der Wirksamkeit von verblüfften Downlights.

Anbei Leuchten
(Siehe OFFENE BEFESTIGUNG BEWERTET)

Energiepolitisches Gesetz (EPACT)
Umfassende Energiegesetzgebung vom US-Kongress in 1992 verabschiedet. Der Beleuchtungsteil enthält die Kennzeichnung der Lampe und Mindestanforderungen an die Energieeffizienz (Lumen / Watt) für viele häufig verwendete Geräte glühend und Leuchtstofflampe Typen. Die kanadischen Bundesvorschriften legen ähnliche Mindestanforderungen an die Energieeffizienz von Reflektorglühlampen und herkömmlichen linearen Leuchtstofflampen fest.

Energiepolitikgesetz (EPACT) Indikator
Bedeutet, dass diese Lampe im Hinblick auf Energieeffizienz gesetzlich geregelt ist (siehe ENERGIEPOLITISCHES AKT).

bereichern®
GEs Produktfamilie von Glühlampen mit dem Element Neodym, das der Glaskolbe hinzugefügt wurde. Neodym filtert einen Großteil des von gewöhnlichen Lampen erzeugten gelben Lichts heraus. Weniger Gelb bedeutet, dass Weiß weißer aussieht und Farben in Räumen, die mit Enrich-Lampen beleuchtet sind, lebendiger erscheinen.

Augenempfindlichkeit
Eine Kurve, die die Empfindlichkeit des menschlichen Auges als Funktion der Wellenlänge (oder Farbe) darstellt. Der Peak der Empfindlichkeit des menschlichen Auges liegt im gelbgrünen Bereich des Spektrums. Die normale Kurve bezieht sich auf das photopische Sehen oder die Reaktion der Kegel. (Sehen Fotopic, Scotopic, Fovea, foveale Sicht)

F

Feldwinkel
Die Winkelabmessung des Lichtkegels von Reflektorlampen (wie z. B. R - und PAR - Lampen), die den mittleren Teil des Strahls bis zu dem Winkel einschließen, bei dem die Intensität 10% des Maximums beträgt (siehe Strahlwinkel).

Filament Design
Filamente werden durch eine Buchstabenkombination bezeichnet, in der C ein gewickeltes Drahtfilament ist, CC ein gewickelter Draht ist, der selbst zu einer größeren Spule gewickelt ist, und SR ein gerades Bandfilament ist. Die Zahlen geben die Art der Anordnung der Filamentträger an.

Vorrichtungsanforderungen
Beschreibt die Anforderungen an die Befestigung von HID-Lampen.
O = Offene oder geschlossene Geräte
E = Nur beigefügte Scheinwerfer
S = Lampen, die in vertikaler Position (Sockel hoch oder runter) ± 15º betrieben werden, können in einer offenen Leuchte verwendet werden. Lampen, die in einer anderen Ausrichtung gebrannt wurden, dürfen nur in „geschlossenen Leuchten“ verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie im e-Catalog-Hilfemenü unter der Kategorie VERSTECKT.

Flimmern
Die durch den Wechselstrombetrieb verursachte periodische Änderung der Lichtstärke, die zu Strobe-Effekten führen kann.

Flut
Wird verwendet, um sich auf das Strahlmuster einer Reflektorlampe zu beziehen, die das Licht über einen weiten Strahlwinkel, typischerweise 20 Grad oder mehr, streut. ("Flut" im Gegensatz zu "Ort")

Scheinwerfer
Eine Leuchte, die verwendet wird, um eine Szene oder ein Objekt auf eine Ebene zu bringen, die viel heller ist als die Umgebung. Normalerweise können Scheinwerfer auf das Objekt oder den Bereich von Interesse gerichtet werden.

Fluoreszenz
Ein physikalisches Phänomen, bei dem ein Atom eines Materials ein Lichtphoton absorbiert und sofort ein längerwelliges Photon emittiert. Bei einer signifikanten Verzögerung wird das Phänomen eher als Phosphoreszenz als als Fluoreszenz bezeichnet. Es ist interessant, dass "Leuchtstoffe", die in Lampen verwendet werden, "Fluoreszenz" und nicht "Phosphoreszenz" aufweisen PHOSPHOR)

Leuchtstofflampe
Eine hocheffiziente Lampe, die eine elektrische Entladung durch Niederdruckquecksilberdampf nutzt, um ultraviolette (UV) Energie zu erzeugen. Das UV regt an Phosphor Materialien, die als dünne Schicht auf die Innenseite einer Glasröhre aufgetragen werden, die die Struktur der Lampe ausmacht. Die Leuchtstoffe wandeln das UV-Licht in sichtbares Licht um.

Fußkerze (fc)
Eine Einheit der Beleuchtungsstärke oder des Lichts, das auf eine Oberfläche fällt. Es steht für das Lichtniveau auf einer Oberfläche, die einen Meter von einer Standardkerze entfernt ist. Eine Fußkerze entspricht einer Lumen Pro Quadratfuß. Siehe auch Luxus.

Fußkerzenmesser
(Siehe BELEUCHTUNGSMESSGERÄT).

Footlambert
Ein veralteter Begriff für eine Luminanz von 1 /? Candela pro Quadratfuß.

Frequenz (Nennbetrieb)
Die angegebene Betriebsfrequenz in Hz einer Entladungslampe.

Fovea, foveales Sehen
Ein kleiner Bereich der Netzhaut, der dem entspricht, was ein Betrachter gerade betrachtet. Diese Region ist fast vollständig mit Zapfen besiedelt, während die Randregion eine zunehmende Anzahl von Stäben aufweist. Zapfen haben eine Empfindlichkeitsspitze im gelben Bereich und entsprechen der Augenreaktionskurve (siehe FOTOPIC, SCOTOPIC, AUGENEMPFINDLICHKEIT).

Vollspektrum-Beleuchtung
Ein Marketingbegriff, der in der Regel mit Lichtquellen in Verbindung gebracht wird, die einigen Formen des natürlichen Tageslichts (5000K und höher, 90 + CRI) ähneln, aber manchmal für Lampen mit einem gleichmäßigen und kontinuierlichen Farbspektrum weiter verbreitet sind.

G

Allgemeine Beleuchtung
(Siehe UMGEBUNGSBELEUCHTUNG)

Genura®
GE ist elektrodenlos KompaktleuchtstofflampeGenura verwendet Induktion um die Entladung anzutreiben. Die Kammer erzeugt UV (genau wie eine Entladung in einer normalen Leuchtstofflampe), die von umgewandelt wird Leuchtstoffe sichtbares Licht. Da Genura keine Elektroden verwendet, ist die Lebensdauer dieser einzigartigen Reflektorlampe länger als bei typischen Kompaktleuchtstofflampen (siehe Elektrodenlose Lampen).

Glanz
Durch übermäßige Helligkeit verursachte Sehstörungen werden als unangenehme Blendung bezeichnet. Wenn die Aufgabenleistung beeinträchtigt wird, spricht man von Blendung aufgrund von Behinderung. Blendung kann direkte Blendung oder indirekte (reflektierte) Blendung sein (siehe VERLEIDENDE REFLEXIONEN und VISUAL COMFORT PROBABILITY).

H

Halogenlampe
Eine Halogenlampe ist eine Glühlampe mit einem Filament, das von Halogengasen wie Jod oder Brom umgeben ist. Halogengase ermöglichen es, die Filamente bei höheren Temperaturen und höheren Temperaturen zu betreiben Wirksamkeiten. Das Halogen nimmt an einem Wolframtransportzyklus teil, wobei Wolfram zum Heizfaden zurückgeführt und die Lebensdauer der Lampe verlängert wird.

Halogen-IR (HIR) Lampe
GE Bezeichnung für hocheffiziente Halogen-Wolframlampen. HIR-Lampen verwenden geformte Filamentröhren, die mit zahlreichen Materialschichten beschichtet sind, die Licht übertragen, aber die Wärme (Infrarot) zurück in das Filament reflektieren. Dies verringert die Leistung, die benötigt wird, um das Filament heiß zu halten.

Hallenbeleuchtung
Beleuchtung für (typische) Industriestandorte mit einer Deckenhöhe von mindestens 25 Fuß.

HID-Lampe (High Intensity Discharge)
Ein allgemeiner Begriff für Quecksilber, Metallhalogenid (GE ConstantColor® CMH®, Multi-Vapor®, MXR oder Arcstream®) und Natriumhochdruck (GE Lucalox®) Lampen. HID-Lampen enthalten kompakte Bogenentladungsröhren, die verschiedene Gase und Metallsalze einschließen, die bei relativ hohen Drücken und Temperaturen arbeiten.

Natriumhochdrucklampe (HPS)
HPS-Lampen sind hochintensive Entladungslichtquellen, die Licht durch eine elektrische Entladung durch Natriumdampf erzeugen, der bei relativ hohen Drücken und Temperaturen arbeitet. GE vertreibt diese Lampen unter dem Markennamen Lucalox®.

Hot-Restart-Zeit
Es dauert, bis eine Hochdruckentladungslampe 90% der Lichtleistung erreicht, nachdem sie von Ein zu Aus zu Ein gewechselt hat.

I

Ich-Linie
Eine GE-Bezeichnung für eine Familie von Halogen-Metalldampflampen, die mit einem Quecksilber-Vorschaltgerät betrieben werden. Konzipiert als einfache Nachrüstung für Quecksilberdampflampen.

Ignitor
Ein elektronisches Gerät, das einen Hochspannungsimpuls liefert, um eine elektrische Entladung auszulösen. In der Regel ist das Zündgerät mit dem Vorschaltgerät gekoppelt oder Teil des Vorschaltgeräts (siehe STARTER).

Beleuchtungsstärke
”Dh das Lichtniveau auf einer Oberfläche. Die Beleuchtungsstärke wird in gemessen Fußkerzen or Luxus.

“Die“ Dichte ”von Licht (Lumen / Fläche), die auf eine Oberfläche fällt

Beleuchtungsstärke-Messgerät
Ein Gerät, das die Beleuchtungsstärke an einem Ort misst, der entweder in Fußkerzen oder in Lux kalibriert ist. (Auch als Belichtungsmesser bekannt - siehe COSINE KORRIGIERT)

Glühlampe
Eine Lichtquelle, die unter Verwendung eines dünnen Filamentdrahtes (normalerweise aus Wolfram) Licht erzeugt, der durch einen durch ihn fließenden elektrischen Strom auf weiße Wärme erhitzt wird.

Indirekte Beleuchtung
Die Methode, einen Raum zu beleuchten, indem das Licht von den Leuchten nach oben zur Decke gelenkt wird. Das von der Decke gestreute Licht erzeugt eine weiche, diffuse Beleuchtung für den gesamten Bereich.

Induktionsbeleuchtung
Gase können direkt durch Hochfrequenz oder Mikrowellen von einer Spule angeregt werden, die induzierte elektromagnetische Felder erzeugt. Dies wird als Induktionsbeleuchtung bezeichnet und unterscheidet sich von einer herkömmlichen Entladung, bei der Elektroden verwendet werden, um Strom in den Lichtbogen zu leiten. Induktionslampen haben keine Elektroden in der Kammer und daher im Allgemeinen eine längere Lebensdauer als Standardlampen. Genura®ist ein Beispiel für eine Induktionslampe.

Infrarotstrahlung
Elektromagnetische Energie, die im Wellenlängenbereich von etwa 770 bis 1,000,000 abgestrahlt wird Nanometer. Energie in diesem Bereich kann vom menschlichen Auge nicht gesehen werden, kann aber von der Haut als Wärme wahrgenommen werden.

Sofortiger Start
Eine Art von Ballast Zum Starten von Leuchtstofflampen, sobald die Stromversorgung eingeschaltet ist. Die meisten T8-Leuchtstofflampen werden an elektronischen Sofortstart-Vorschaltgeräten betrieben. Slimline - Leuchtstofflampen funktionieren nur mit Sofortstartschaltungen (siehe SCHNELLER START).

Integral
Ein beliebter Begriff für eine Kompaktleuchtstofflampe mit eingebautem Vorschaltgerät (vgl CFL).

Inverse Square Law
Formel, die besagt, dass wenn Sie den Abstand zur Lichtquelle verdoppeln, der Lichtpegel um den Faktor 4 abnimmt, wenn Sie den Abstand verdreifachen, der Faktor 9 abnimmt und so weiter.

Isocandela Grundstück
Ein Plot mit Linien, die Punkte gleicher Lichtstärke um eine Quelle verbinden.

Isolux-Plot (oder Isofootcandle-Plot)
Eine Linie, die Punkte gleicher Beleuchtungsstärke (Lux oder Footcandles) auf einer Oberfläche darstellt, die von einer oder mehreren Quellen beleuchtet wird.

K

Kelvin
Eine Temperatureinheit beginnend mit dem absoluten Nullpunkt, parallel zur Celsius-Skala (oder Celsius-Skala). 0C ist 273K.

Kilowatt (kW)
Das Maß für die elektrische Leistung entspricht 1000 Watt.

Kilowattstunde (kWh)
Das Standardmaß für elektrische Energie und die typische Abrechnungseinheit, die von Elektrizitätsversorgungsunternehmen für den Stromverbrauch verwendet wird. Eine 100-Watt-Lampe, die für 10-Stunden betrieben wird, verbraucht 1000-Wattstunden (100 x 10) oder eine Kilowattstunde. Wenn das Versorgungsunternehmen 0.10 € / kWh in Rechnung stellt, betragen die Stromkosten für die 10-Betriebsstunden 10-Cent (1 x 0.10 €).

L

Lampe
Der Begriff bezieht sich auf das gesamte Lichtquellenpaket, einschließlich der inneren Teile sowie des äußeren Kolbens oder der Röhre. "Lampe" wird natürlich auch häufig verwendet, um sich auf eine Art kleine Leuchte wie eine Tischlampe zu beziehen.

Lampe Beschreibung
Der Identifikationscode der Lampe. Bei Projektionslampen ist dies ein 3-Buchstaben-Zahlen-Code, der die Lampe für Bestellzwecke eindeutig identifiziert. In einigen Fällen werden Lampen mit 3-Buchstaben (ANSI) -Codes in mehr als einer Auslegungsspannung angeboten. In diesem Fall sollte die erforderliche Spannung auch bei der Bestellung angegeben werden. Einige GE-Projektionslampen haben einen Bestellcode, der aus zwei oder mehr 3-Buchstaben-ANSI-Codes besteht, z. B. EM / EKS und DYS / DYV / BHC. Der erste Code ist der ANSI-Code, die sekundären Codes identifizieren, welche Lampe die mehrfach codierte Lampe direkt ersetzen kann. Auf der Lampe selbst wird nur der erste Code angezeigt. Mehrfachcodierte Lampen werden von General Electric für den Komfort des Kunden so bezeichnet. In fast allen Fällen sind Miniatur- und Sealed Beam-Lampen mit einer General Electric Trade-Nummer gekennzeichnet, die mit gekennzeichnet ist ANSI.

Lampenhöhe
Wird von der IEC als Dimension C bezeichnet. Wird auch als „Basisfläche zur Oberseite der Lampe“ bezeichnet.

Lampentypen
Glühlampen: Glühlampen, Halogenlampen, Halogen-IR-Lampen.
Entladungslampen: fluoreszierend, HID (Hochdruckentladung)
HID-Lampen: Quecksilber, HPS (Hochdrucknatrium), MH (Metallhalogenid) und CMH (keramisches Metallhalogenid)

Lampenbreite
Wird von der IEC als Dimension A bezeichnet.

Lens
Ein transparentes oder semitransparentes Element, das die Lichtverteilung durch Umlenkung einzelner Strahlen steuert. Leuchten haben oft zusätzlich zu Reflektoren Linsen.

Leben
(Siehe LEBENSDAUER DER BEWERTETEN LAMPE).

Light
Strahlungsenergie, die vom menschlichen Auge wahrgenommen oder gesehen werden kann. Sichtbares Licht wird in gemessen Lumen.

Lichtmittenlänge (LCL)
Der Abstand zwischen der Mitte des Leuchtkörpers oder der Bogenentladungsröhre und einer Referenzebene - normalerweise der Unterseite des Lampensockels. Die Positionen der Referenzebenen finden Sie in der folgenden Tabelle.

”MARGIN-BOTTOM: 8px”> ”

"

BasistypPosition der LCL-Referenzebene
Alle Schraubsockel (außer Mini-Can)Unterseite des Basiskontakts
Mini-CanWobei der Durchmesser des keramischen Basisisolators .531 Zoll beträgt
3-KontaktmediumUnterseite des Basiskontakts
Mogul Medium PrefocusOberseite der Basisflossen
Mogul-VorfokusOberseite der Basisflossen
Mittlere BiPostBasisende der Glühlampe (Glaslampen)
Unterseite der Keramikbasis (Quarzlampen)
Mogul BiPostPfostenschulter (Glaslampen)
Unterseite der Keramikbasis (Quarzlampen)
2-Pin-VorfokusUnterseite der Keramikbasis
SC oder DC Bajonett KandelaberOberseite der Basisstifte
Mittleres BajonettOberseite der Basisstifte
SC- oder DC-VorfokusEbene der Positionierungsbasis auf dem Vorfokuskragen
Mittlerer 2-PinUnterseite der Metallbasisschale

Leuchtdiode (LED)
Ein Feststoff, der elektrische Impulse direkt in Licht umwandelt. Einige heutige LEDs enthalten fluoreszierende Materialien, um die Farbeigenschaften des emittierten Lichts zu ändern.

Beleuchtungsanwendung
(Siehe Anmeldeformular).

LIF-Code (Lighting Industry Federation)
Für Showbiz- / Speziallampen werden diese von der Lighting Federation of London UK vergeben. Sie gewährleisten die elektrische und mechanische Austauschbarkeit ähnlich codierter Lampen. LIF-Codes werden entsprechend der primären Anwendung der Lampen in Gruppen eingeteilt.

Lichtverlustfaktor
Das Produkt aller Faktoren, die zur Verringerung des Beleuchtungsniveaus beitragen, einschließlich Reflektorverschlechterung, Verschmutzung, Lampenverschlechterung im Laufe der Zeit, Spannungsschwankungen usw.

Belichtungsmesser
(Siehe BELEUCHTUNGSMESSGERÄT)

Lichtverschmutzung
Licht, das auf Bereiche gerichtet ist, in denen es nicht benötigt wird, und dadurch eine visuelle Handlung stört. Die in den Himmel gerichtete oder reflektierte Lichtverschmutzung erzeugt eine „Kuppel“ aus verschwendetem Licht und erschwert das Erkennen von Sternen über Städten.

Light Trespass (Streulicht)
Licht, das nicht richtig ausgerichtet oder effektiv abgeschirmt ist, kann in Bereiche gelangen, in denen dies nicht erwünscht ist: Es kann auf Fahrer, Fußgänger oder Nachbarn gerichtet sein. Es ist ablenkend und nervig und kann manchmal störend sein.

Lumen
Ein Maß für den Lichtstrom oder die Lichtmenge, die von einer Quelle ausgestrahlt wird. Zum Beispiel liefert eine Dinner-Kerze ungefähr 12-Lumen. Eine 60-Watt-Weißglühlampe liefert ca. 840-Lumen.

Lumen-Wartung
Ein Maß dafür, wie gut eine Lampe ihre Lichtleistung über die Zeit beibehält. Sie kann numerisch oder als Graph der Lichtleistung gegen die Zeit ausgedrückt werden.

Leuchteneffizienz
Das Verhältnis der von einer Leuchte abgegebenen Gesamtlumen zu den von der Lampe oder den in dieser Leuchte verwendeten Lampen abgegebenen Lumen.

Lichtausbeute
(Siehe WIRKSAMKEIT)

Beleuchtung
Eine komplette Beleuchtungseinheit bestehend aus einer Lampe (oder Lampen), einem Vorschaltgerät (oder Vorschaltgeräten) nach Bedarf zusammen mit den Teilen, die zum Verteilen des Lichts, Positionieren und Schützen der Lampen und zum Anschließen an die Stromversorgung bestimmt sind. Eine Leuchte wird oft als Leuchte bezeichnet.

Luminance
Ein Maß für die „Oberflächenhelligkeit“, wenn ein Beobachter in Richtung der Oberfläche schaut. Sie wird in Candela pro Quadratmeter (oder pro Quadratfuß) gemessen und wurde früher als „photometrische Helligkeit“ bezeichnet.

Lux (lx)
Eine Einheit der Beleuchtungsstärke oder des Lichts, das auf eine Oberfläche fällt. Ein Lux entspricht einem Lumen pro Quadratmeter. Zehn Lux entsprechen ungefähr einer Fußkerze. (Sehen FUSSKERZE)

M

Maximale Gesamtlänge (MOL)
Die End-to-End-Messung einer Lampe, ausgedrückt in Zoll oder Millimeter.

Mittlere Lumen
Die durchschnittliche Lichtleistung einer Lampe über ihre Nennlebensdauer. Basierend auf der Form der Lumenabschreibungskurve, z fluoreszierend und Halogen-Metalldampflampen, mittlere Lumen werden bei 40% von gemessen Lampenlebensdauer. For Quecksilber, Natrium unter hohem Druck und Glühlampen, mittlere Lumenwerte beziehen sich auf Lumen bei 50% der Lampenlebensdauer (siehe Lumen-Wartung).

Mittlere Basis
Bezieht sich normalerweise auf den Schraubsockel, der normalerweise in Haushaltsglühlampen verwendet wird. Es gibt auch die mittlere Bipin-Basis, die üblicherweise in T12- und T8-Leuchtstofflampen verwendet wird.

Quecksilberlampe
Eine Entladungslichtquelle mit hoher Intensität, die bei einem relativ hohen Druck (etwa 1-Atmosphäre) und einer Temperatur arbeitet, bei der der größte Teil des Lichts durch Strahlung aus angeregtem Quecksilberdampf erzeugt wird. Phosphor Beschichtungen auf einigen Lampentypen bringen zusätzliches Licht und verbessern die Farbwiedergabe.

Halogenmetalldampflampe
Eine Entladungslichtquelle mit hoher Intensität, bei der das Licht durch die Strahlung von Quecksilber sowie durch Halogenide von Metallen wie Natrium, Scandium, Indium und Dysprosium erzeugt wird. Einige Lampentypen können auch Leuchtstoffbeschichtungen verwenden. GE-Markennamen umfassen: Multi-Vapor®, ConstantColor® CMH®, PulseArc®Staybright®Watt-Geizhals®, ChromaFit und Arcstream®.

Mesopic
Bezieht sich normalerweise auf nächtliche Lichtverhältnisse im Freien, auf den Bereich zwischen PHOTOPIC und SCOTOPIC Vision (siehe SCOTOPIC).

Mod-U-Linie®
Ein GE-registrierter Name für eine Familie von U-förmigen Leuchtstofflampen, T8 und T12.

Buckelpodest
Ein Schraubsockel für größere Lampen, z. B. viele HID-Lampen.

Einfarbiges Licht
Licht mit nur einer Wellenlänge (dh Farbe) vorhanden.

Montagehöhe
Abstand von der Unterseite des Geräts zum Boden oder zur Arbeitsebene, je nach Verwendung.

MR-16 und MR-11
Eine Reihe von Niedervolt-Kompaktreflektorlampen für die Akzent- und Spotbeleuchtung. 16 und 11 beziehen sich auf 16-Achtel-Zoll-Durchmesser und 11-Achtel.

Multi-Vapor®
Eine Marke von GE für Halogen-Metalldampflampen.

N

Nanometer
Eine Wellenlängeneinheit, die einem Milliardstel Meter entspricht.

O

Leerlaufspannung (OCV)
Leerlaufspannung, die an der Fassung gemessen wird, in die die Lampe bei eingeschaltetem Vorschaltgerät eingeschraubt wird. Es ist gefährlich, ein Voltmeter ohne genaue Kenntnis des Vorschaltgeräts in eine solche Steckdose zu stecken, da übermäßig hohe Spannungen anliegen können.

Open Fixture Rated
Lampen, die zum Brennen in offenen Leuchten zugelassen sind (im Gegensatz zu geschlossenen Leuchten, die eine Acryllinse oder ein Glasscheibengehäuse haben).

Betriebsposition oder Brennposition
Quecksilber- und Natriumhochdrucklampen können in jeder Brennposition betrieben werden und behalten ihre Nennleistungsspezifikationen bei. Metallhalogenid- und Niederdruck-Natriumdampflampen sind jedoch für die Leistung in bestimmten Brennpositionen optimiert oder können aus Sicherheitsgründen auf bestimmte Brennpositionen beschränkt sein.

U = Universalbrennposition
HBU = Horizontal -15º zur Basis
HBD = Horizontal + 15º nach unten
HOR = Horizontal ± 15º
H45 = Nur horizontal bis -45º
VBU = Vertical Base Up ± 15º
VBD = Vertikale Basis nach unten ± 15º
Wenn keine spezielle Brennposition angegeben ist, ist die Brennposition universell.

Betriebsspannung
Bei elektrischen Entladungslampen ist dies die Spannung, die während des Betriebs der Lampe an der Entladung gemessen wird. Sie richtet sich nach dem Inhalt der Kammer und ist in gewisser Weise unabhängig von Ballast und anderen äußeren Faktoren.

P

PAR-Lampe
PAR ist eine Abkürzung für parabolisch aluminisierter Reflektor. Eine PAR-Lampe, die entweder eine Glühwendel, eine Halogenwendelröhre oder eine HID-Bogenentladungsröhre verwenden kann, ist eine Präzisionsreflektorlampe aus gepresstem Glas. PAR-Lampen sind sowohl auf den internen Reflektor als auch auf die Prismen in der Linse angewiesen, um den Lichtstrahl zu steuern.

Phosphor
Eine anorganische chemische Verbindung, die zu Pulver verarbeitet und auf der inneren Glasoberfläche von Leuchtstoffröhren und einigen Quecksilber- und Metallhalogenidlampen abgelagert wird. Leuchtstoffe absorbieren kurzwellige ultraviolette Strahlung und wandeln sie in sichtbares Licht um und senden es aus (siehe FLOURESCENCE).

Photometrie
Die Messung von Licht und verwandten Größen.

Fotopic
Typischerweise bei hoher Helligkeit und im fovealen oder zentralen Bereich (vgl SCOTOPIC, FOVEA, FOVEAL VISON).

„Vision, für die die Zapfen im Auge verantwortlich sind

Plug-In
(Siehe CFL).

Leistungsfaktor (PF)
Ein Maß für die Phasendifferenz zwischen Spannung und Strom, der von einem elektrischen Gerät, wie z Ballast oder motor. Leistungsfaktoren können von 0 bis 1.0 reichen, wobei 1.0 ideal ist. Der Leistungsfaktor wird manchmal in Prozent angegeben. Glühlampen Leistungsfaktoren nahe an 1.0, da es sich um einfache „ohmsche“ Lasten handelt. Der Leistungsfaktor von a fluoreszierend und HIDLampensystem wird durch das verwendete Vorschaltgerät bestimmt. Ein „hoher“ Leistungsfaktor bedeutet normalerweise eine Bewertung von 0.9 oder höher. Energieversorger können Benutzer für die Verwendung von Geräten mit niedrigem Leistungsfaktor bestrafen.

Precise ™
Der GE-Markenname für die kompakten, dichroitischen "Cool Beam" -Reflektor-Spot- und Fluter-Halogen-Niedervoltlampen MR-16 und MR-11.

Produktcode
Es ist wichtig, diesen fünfstelligen Code bei der Bestellung zu verwenden, um sicherzustellen, dass Sie genau das Produkt erhalten, das Sie benötigen.

Schaltung vorheizen
Eine Art von Vorschaltgerät für Leuchtstofflampen, die bei den ersten kommerziellen Leuchtstofflampenprodukten verwendet wird. Ein Druckknopf oder ein automatischer Schalter wird verwendet, um die Lampenkathoden auf einen Glühzustand vorzuheizen. Das Starten der Lampe kann dann mit einfachen Drossel- oder Reaktor-Vorschaltgeräten erfolgen.

Impulsstart
Ein verstecktes Vorschaltgerät mit einem Hochspannungszündgerät zum Starten der Lampe.

Q

Quartz
Ein Name für Quarzglas oder geschmolzenen Sand, aus dem viele Hochtemperaturbehälter in der Beleuchtungsindustrie hergestellt werden. Quarz sieht aus wie Glas, kann aber den hohen Temperaturen standhalten, die zur Eindämmung von Lichtbogenentladungen mit hoher Intensität erforderlich sind.

Quarz-Halogenlampe
(Siehe Halogenlampen).

R

Strahlung
Ein allgemeiner Begriff für die Freisetzung von Energie in Form einer Welle oder eines Strahls. Alles Licht ist Strahlungsenergie oder Strahlung, ebenso wie Wärme, UV-Strahlung, Mikrowellen, Radiowellen usw.

Schnellstartschaltung
Ein Vorschaltgerät für Leuchtstofflampen, das bei eingeschaltetem System eine kontinuierliche Kathodenheizung verwendet, um die Lampenlichtleistung zu starten und auf einem effizienten Niveau zu halten. Schnellstart-Vorschaltgeräte können entweder elektromagnetisch, elektronisch oder hybride Konstruktionen sein. Das Dimmen von Leuchtstofflampen mit voller Reichweite ist nur mit Schnellstartsystemen möglich (Siehe SOFORTIGER START).

Nennlebensdauer der Lampe
Bei den meisten Lampentypen ist die Lampenlebensdauer die Zeitspanne einer statistisch großen Stichprobe zwischen dem ersten Gebrauch und dem Zeitpunkt, an dem 50% der Lampen gestorben sind. Es ist möglich, die "Nutzungsdauer" einer Lampe anhand praktischer Überlegungen zu definieren, bei denen es um Lumenverlust und Farbverschiebung geht (siehe LEBEN).

Reflectance
Das Verhältnis des von einer Oberfläche reflektierten Lichts zu dem auf sie einfallenden Licht.

Reflektorlampe (R)
zu anderen Zeiten enthält es alle reflektorisierten Lampen wie PAR und MR.

Eine Lichtquelle mit einer eingebauten reflektierenden Oberfläche. Manchmal bezieht sich der Begriff speziell auf durchgebrannte Lampen wie die R- und ER-Lampen

Raumhohlraumverhältnis (RCR)
Ein Formfaktor (für einen Raum usw.), der in Beleuchtungsberechnungen verwendet wird.
RCR = 5H (L + B) / L x B oder alternativ
RCR = (2.5) Gesamtwandfläche / Bodenfläche.
Wobei H = Höhe, L = Länge und W = Breite des Raumes.
Je flacher der Raum, desto niedriger der RCR.

Ein kubischer Raum hat einen RCR von 10

S

Landes- und Kreiscode (SCC)
Der vollständige 14-Ziffern-Fallcode, der auf dem Inhaltsetikett von GE verwendet wird.

Scotopic
Sehvermögen, bei dem ausschließlich die Stäbchen der Netzhaut für das Sehen verantwortlich sind, typischerweise wie die Lichtverhältnisse auf dem Land in einer mondlosen, sternenhellen Nacht (siehe auch FOTOPIC, FOVEA, FOVEAL VISION MESOPISCH).

Scotopic / Photopic (S / P) -Verhältnis
Diese Messung erklärt, dass die Stäbchen von den beiden Lichtsensoren in der Netzhaut empfindlicher auf blaues Licht (scotopic vision) und auf gelbes Licht (photopic vision) reagieren. Das Verhältnis von scotopic zu photopic (S / P) ist ein Versuch, die relativen Stärken dieser beiden Reaktionen zu erfassen. S / P wird berechnet als das Verhältnis von scotopic Lumen zu photopic Lumen für die Lichtquelle auf einem ANSI Referenz-Vorschaltgerät. Kühlere Quellen (Lampen mit höheren Farbtemperaturen) weisen im Vergleich zu warmen Quellen tendenziell höhere Werte des S / P-Verhältnisses auf.

Reinschrauben
(Siehe CFL).

Siegeltemperatur (Maximum)
Die maximale Betriebstemperatur der Dichtung der Lampe in Celsius.

Lampen mit eingebautem Vorschaltgerät
Eine Entladungslampe mit integriertem Vorschaltgerät, mit der die Lampe direkt an eine Steckdose mit Netzspannung angeschlossen werden kann (siehe CFL).

Quellgröße
Bei Projektionslampen sind dies die Abmessungen des rechteckigen Bereichs, der auf der Lampenachse zentriert ist und innerhalb dessen alle leuchtenden Teile des Leuchtkörpers senkrecht zur Achse der Glühwendel oder zur Ebene von C-13 und liegen C-13D-Filamente.

Verhältnis Abstand zur Montagehöhe
manchmal als Abstandskriterium bezeichnet. Es ist in Ordnung, wenn der Abstand zwischen den Leuchten geringer ist als das vom Hersteller vorgeschlagene Abstandskriterium, jedoch nicht größer. Andernfalls treten dunkle Flecken zwischen den Leuchten auf.

Verhältnis des Abstandes der Vorrichtungen (Abstand) zur Montagehöhe über der Arbeitsebene

Specification Series (SP) Farben
Energieeffizient, universell einsetzbar, Phosphor Leuchtstofflampenfarben für eine gute Farbwiedergabe. Das CRI für SP-Farben ist 70 oder höher und variiert je nach Lampentyp.

Specification Series Deluxe (SPX) Farben
Energieeffizient, universell einsetzbar, Phosphor Leuchtstofflampenfarben, die eine bessere Farbwiedergabe bieten als SP-Farben (Specification Series). Das CRI für SPX-Farben ist 80 oder höher und variiert je nach Lampentyp. Alles GE CFL Produkte verwenden SPX-Leuchtstoffe.

Spektrale Leistungsverteilung (SPD)
Ein Diagramm der von einer Lichtquelle emittierten Strahlungsleistung als Funktion der Wellenlänge. SPDs bieten ein visuelles Profil oder einen „Fingerabdruck“ der Farbeigenschaften der Quelle im gesamten sichtbaren Teil des Spektrums.

Spektrum
Für eine detailliertere Anleitung gehen Sie bitte auf: SPEKTRALE LEISTUNGSVERTEILUNG (SPD).

Spiegelreflexion
Reflexion von einer glatten, glänzenden Oberfläche im Gegensatz zu diffuser Reflexion.

Fleck
Ein umgangssprachlicher Begriff, der sich auf eine Reflektorlampe mit einem engen Lichtstrahl bezieht, typischerweise um 10 Grad oder weniger. Es kommt von der Tatsache, dass eine solche Lampe einen schmalen Lichtfleck im Gegensatz zu einer breiten Lichtflut erzeugt.

SPXX
Eine Farbbezeichnung für Halogen-Metalldampflampen von GE mit hervorragender Farbwiedergabe ~ 90.

Sternenmantel®
Die spezielle Barrierebeschichtung von GE ist auf der Innenseite aller GE T8-Geräte angebracht Leuchtstofflampen, sowie einige andere Lampentypen, um die Lebensdauer der Lampe zu verlängern und eine überlegene Lumenwartung zu gewährleisten.

Starter
Ein elektronisches Modul oder Gerät, das zum Starten einer Entladungslampe verwendet wird, in der Regel durch Bereitstellen eines Hochspannungsstoßes (siehe ZÜNDER).

Starttemperatur (Minimum)
Die minimale Umgebungstemperatur, bei der die Lampe zuverlässig startet.

Sonnenbrand
Hautrötung und Entzündung durch Überbelichtung mit UV-B- und / oder UV-C-haltigen Quellen.

System
Ein Begriff, der sich auf die Kombination aus Lampe und Vorschaltgerät bezieht, manchmal auch auf das gesamte Beleuchtungssystem, einschließlich der Leuchte, der Optik, des jeweiligen Layouts und der Beleuchtungssteuerung.

T

T-12, T-8, T-5
T-12 ist 12 Achtel Zoll oder 11 / 2 Zoll. Eine Bezeichnung für den Durchmesser einer Röhrenbirne in Achtel Zoll. T-8 ist 1 Zoll und so weiter.

Arbeitsplatzbeleuchtung
Zusätzliche Beleuchtung zur Unterstützung bei der Ausführung einer lokalisierten Aufgabe, z. B. eine Tischlampe zum Lesen oder eine Inspektionslampe zur Stoffinspektion.

TCLP-Test
Der im Resource Conservation and Recovery Act (RCRA) von 1990 festgelegte Test des Toxicity Characteristic Leaching Procedure (TCLP) wird verwendet, um Abfälle von Leuchtstofflampen als gefährliche oder nicht gefährliche Abfälle zu charakterisieren. Der TCLP - Test misst die Fähigkeit des Quecksilbers und / oder des Bleis in einer Lampe, aus einer Deponie ins Grundwasser auszulaugen (vgl ECOLUX).

THD
(Siehe TOTALE HARMONISCHE VERZERRUNG)

Spannung der Startlampe von Anschluss zu Anschluss (VRMS) (Minimum oder Maximum)
Die minimal oder maximal zulässige Spannung, die von einem Vorschaltgerät unter den angegebenen Bedingungen in die Lampe eingespeist werden darf.

Total Harmonic Distortion (THD)
Ein Maß für die Verzerrung, die durch Vorschaltgeräte und andere induktive Lasten des Eingangsstroms in Wechselstromsystemen verursacht wird, die durch Harmonische höherer Ordnung der Grundfrequenz (60Hz in Nordamerika) verursacht werden. THD wird in Prozent ausgedrückt und kann sich auf einzelne elektrische Lasten (wie z. B. Vorschaltgeräte) oder einen gesamten Stromkreis oder ein System in einem Gebäude beziehen. ANSI C82.77 empfiehlt, für einzelne kommerzielle elektronische Vorschaltgeräte einen THD-Wert von 32% nicht zu überschreiten, obwohl einige Stromversorgungsunternehmen auf einigen Systemen möglicherweise niedrigere THD-Werte benötigen. Übermäßige THDs in elektrischen Systemen können zu Wirkungsgradverlusten sowie zu Überhitzung und Verschleiß der Systemkomponenten führen.

Troffer
Eine lange, versenkte Beleuchtungseinheit, die normalerweise in einer Öffnung in der Decke installiert ist.

Wolfram-Halogenlampe
(Siehe HALOGENLAMPE).

U

Uniform Code Council (UCC)
Der 12-Ziffern-Case-Code, der aus den letzten 12-Ziffern des 14-Ziffern-SCC-Codes auf dem Case-Content-Etikett von GE abgeleitet wurde.

Underwriters Laboratories (UL)
Eine private Organisation, die elektrische (und andere) Geräte auf elektrische Sicherheit und Brandschutz nach anerkannten UL- und anderen Normen prüft und auflistet. Eine UL-Auflistung ist kein Hinweis auf die Gesamtleistung. Lampen sind nicht UL-gelistet, mit Ausnahme von Kompaktleuchtstofflampen - mit Schraubsockel und eingebautem Vorschaltgerät.

Einheitlicher Produktcode (UPC)
Der 12-Zifferncode auf der verkaufsfähigen Einheit, der zum Scannen an der Registrierkasse verwendet wird.

Ultraviolette (UV) Strahlung
Strahlungsenergie im Bereich von ca. 100-380 Nanometer (nm). Für praktische Anwendungen wird das UV-Band wie folgt weiter unterteilt:

  • Ozonerzeugend - 180-220 nm
  • Bakterizid (keimtötend) - 220-300
  • Erythemal (Hautrötung) - 280-320
  • „Schwarzes“ Licht - 320-400

UV-B (280-315 nm) und UV-C (100-280 mm).

Die Internationale Beleuchtungskommission (CIE) definiert das UV-Band als UV-A (315-400 nm)

V

Valance Beleuchtung
Beleuchtung durch Lichtquellen an einer Wand in der Regel über Augenhöhe, durch horizontale Paneele abgeschirmt. Das Licht kann nach oben oder unten gerichtet sein.

Verschleierung Reflexion
"Manchmal auch als" reflektierte Blendung "bezeichnet. Möglicherweise haben Sie sich mit der Verschleierung von Reflexionen befasst, wenn Sie ein glänzendes Magazin kippen müssen, um Blendung zu vermeiden, oder Probleme beim Lesen eines Computermonitors aufgrund der Reflexion eines Fensters oder einer Leuchte (Sehen Blendung).

„Effektive Reduzierung des Kontrasts zwischen Aufgabe und Hintergrund, verursacht durch die Reflexion von Lichtstrahlen

Sehkomfortwahrscheinlichkeit (VCP)
Für ein gegebenes Beleuchtungsschema ist VCP ein Verhältnis, das als Prozentsatz der Personen ausgedrückt wird, die bei Betrachtung von einem bestimmten Ort und in einer bestimmten Richtung das System hinsichtlich Blendung für akzeptabel halten (siehe Blendung).

Visuelle Aufgabe
Objekte und Details, die gesehen werden müssen, um eine Aktivität auszuführen.

Die mit dem Sehen verbundene Aufgabe

Volt
Ein Maß für den „elektrischen Druck“ zwischen zwei Punkten. Je höher die Spannung, desto mehr Strom wird durch einen Widerstand geleitet, der über die Punkte geschaltet ist. Die Volt-Spezifikation einer Glühlampe ist der elektrische „Druck“, der erforderlich ist, um sie an ihrem vorgesehenen Punkt anzutreiben. Die „Spannung“ eines Vorschaltgeräts (z. B. 277 V) bezieht sich auf die Netzspannung, an die es angeschlossen werden muss.

Stromspannung
Eine Messung der elektromotorischen Kraft in einem elektrischen Stromkreis oder Gerät, ausgedrückt in Volt. Die Spannung kann als analog zum Druck in einer Wasserleitung angesehen werden.

Spannung (Design)
Bei Autolampen die Spannung, bei der die Lampe so ausgelegt ist, dass sie die Eigenschaften für Ampere, Kerzenleistung und Laborlebensdauer liefert. Bei Projektionslampen ist die angezeigte Spannung die Auslegungsspannung der Lampe, auf der die Lebensdauer und die Nennleistung basieren. Lampen, für die 115-120 in der Spalte Volt angezeigt wird, sind mit 118 Volt ausgelegt. Lampen sind nur in den angegebenen Nennspannungen erhältlich. Wenn Sie Lampen bestellen, die für mehr als eine Spannung aufgelistet sind, müssen Sie die erforderliche Spannung angeben. (Schwankungen der Versorgungsspannung können die Lebensdauer der Lampe erheblich beeinträchtigen.)

W

Wandtemperatur (maximale Birne)
Die maximale Betriebstemperatur der Glühlampe in Celsius.

Aufwärmzeit auf 90%
Die Zeit, die eine Hochdruckentladungslampe benötigt, um nach dem Einschalten 90% der Lichtleistung zu erreichen.

Warmes Weiß
Bezieht sich auf eine Farbtemperatur um 3000K und liefert ein gelblich-weißes Licht.

Watt
Eine Einheit der elektrischen Energie. Lampen werden in Watt angegeben, um die Rate anzugeben, mit der sie Energie verbrauchen (siehe KILOWATTSTUNDE).

Leistungsanzeige reduziert
Zeigt an, dass dies eine Option mit reduzierter Leistung für Lampen ist, die normalerweise in dieser Anwendung verwendet werden. Überprüfen Sie Leistung, Lumen und Lebensdauer, um festzustellen, welche Lampe für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist.

Wellenlänge
Der Abstand zwischen zwei benachbarten Wellenbergen einer Wanderwelle. Die Wellenlänge des Lichts liegt zwischen 400 und 700 Nanometern.

Arbeitsebene
Sofern nicht anders angegeben, wird angenommen, dass es sich um eine horizontale Ebene 30 Zoll über dem Boden (Tischplattenhöhe) handelt, die dieselbe Fläche wie der Boden hat.

Flugzeug, an dem gearbeitet wird und an dem die Beleuchtung festgelegt und gemessen wird

Arbeitsabstand (typisch)
Für Multi-Mirror® und andere Reflektoren Quarzline® Lampen und MARC ™ -Projektionslampen: Der angezeigte Arbeitsabstand ist der Abstand zwischen der Vorderseite des Reflektorrands und der Filmebene in dem optischen System, für das die Lampe zum ersten Mal entworfen wurde. In den meisten Fällen wird eine einheitliche Lichtebene für die vorgesehene Blende bereitgestellt.

By | 2019-12-16T05:58:13+00:00 Dezember 16th, 2019|Unternehmens Nachrichten|0 Kommentare